Begeistertes Publikum bei der Premiere

Begeistertes Publikum, zwiegespaltene Kritiker

 

Das Premierenpublikum am 11. Januar 2020 war begeistert beim Premierenabend von Theater Fanferlüschs Inszenierung von Yasmina Rezas „Bella Figura“ . Gelächter, Applaus und Lob bei einem Glas Premierensekt bestimmten den Abend.

Auch die Braunschweiger Zeitung zeigt sich dem Spiel und der Regie gegenüber positiv gestimmt, ist vom Rezas Stück selbst weniger begeistert:

“ […] Die Inszenierung kämpft tapfer gegen die Schwächen des Stücks an: die Regie von Nicole Holzhauser mit vielen guten Einfällen, z.B. wenn man sich auf der Toilette in einem imaginären Spiegel mustert oder Françoise sich unter wilden Verrenkungen mit Mückenspray traktiert. Toll sind auch Bühnenbild, Ausstattung und Kostüme.

Alle erdenkliche Mühe geben sich die Darsteller, allen voran Sümeyra Günaydin als Andrea. Sie verleiht der kleinen Apothekengehilfin im „Schlampenfummel“ (Boris), die sich doch nur nach etwas Glück und Größe sehnt, Leben und Kontur. Daniela Wartusch, als Françoise ein eleganter Tugendbolzen mit Standesdünkel, gibt ihren coolen Widerpart. Florian Henk überzeugt als schwächlicher Erik, der als Leiter einer Rechtsabteilung Boris von oben herab Rat erteilt. […] Die meisten Lacher des Premierenpublikums konnte Antje Müller als überkandidelte Yvonne für sich verbuchen.“

Wir freuen uns, auf die weiteren Aufführungen. Wer sich selbst ein Bild darüber machen möchte, ob wir auf der Bühne „Bella Figura“  machen, hat hierzu an den folgenden Terminen die Chance:

  • Samstag, 18. Januar 2020 – 20 Uhr
  • Sonntag, 19. Januar 2020 – 16 Uhr
  • Freitag, 31. Januar 2020 – 20 Uhr
  • Samstag, 01. Februar 2020 – 20 Uhr
  • Freitag, 07. Februar 2020 – 20 Uhr
  • Samstag, 08. Februar 2020 – 20 Uhr

Frau zwischen zwei Welten

Daniela Wartusch als Susan

Daniela Wartusch als Susan

Kritik der Braunschweiger Zeitung
Von Regine Nahrwold
15.Januar 2019

 

Das Theater Fanferlüsch unterhält bestens mit Ayckbourn.

„Arbeit und Fleiß, das sind die Flügel, die führen über Strom und Hügel.“ Will man das hören von seinem Ehemann, dem man gerade eröffnet hat, dass man ihn nicht mehr liebt, weil das Leben mit ihm öde geworden und nicht nur der Sex, sondern jedes Vergnügen daraus verschwunden ist? Oh nein! Susan rollt genervt die Augen.

weiterlesen